Unser Besuch auf dem THAK Forum 2019. Empfehlung

Ein persönlicher Besuchsbericht zum THAK Forum 2019, über legalen Ideendiebstahl, eine digitalisierte Staatssekretärin und einen kreativen VorBoxer. Es hat uns gut gefallen.

 

Am 22.08.2019 trafen sich auf dem THAK Forum 2019 die Kreativschaffenden mit Interessierten und Neugierigen im ThEx Erfurt zu Zukunftsthemen der digitalen Vernetzung, des demografischen Wandels und der kommenden neuen Arbeitswelten.

Ich war mit unserem Digitalmagier Rene und unserem Google G SuiteTrainer Holger von plus3trainings (extra aus Hamburg angereist) vor Ort.

Ein Kompliment an Norman Schulz und sein Team für die herausragend organisierte, perfekte Veranstaltung! Im Ergebnis erlebten wir eine sehr gut besuchte Veranstaltung mit vielen interessanten Rednern, Besuchern und Ausstellern.

Nach der Begrüßung von Norman Schulz hielt Valentina Kerst, Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, ihr Grußwort.

Im Anschluss wurde sie von den Jungs von pholution eingescannt. Das kurze Stillhalten fiel ihr sichtlich schwer, ich war jedoch erstaunt, dass der Scanvorgang, nur mit Handy, in so kurzer Zeit möglich war.

Danach hielt Ramon Vullings mit viel Humor seinen Impulsvortrag zur "Angewandten Kreativität" und "Branchenübergreifenden Innovation". Er gab eine Anleitung zum Querdenken, kurz, prägnant und konkret auf zukunftsgerichtete Denkweisen orientiert, optisch gut aufbereitet mit vielen Aha Effekten. Im Prinzip der einzige legale Diebstahl, indem man Ideen aus anderen Branchen für seine Branche kopiert, adaptiert und integriert. Er hat mir persönlich viel Inspiration mitgegeben.

Essen und Trinken war reichlich an jeder Ecke möglich. Überall Getränke, Kaffee, Kuchen, Brötchen. Spätestens an der Eisbox dachte man über Figurprobleme nach.

Zwischenzeitlich landete unsere Staatssekretärin digitalisiert in den virtuellen Räumen von Hans Elstner von der rooom Ag. Ich glaube, die Jungs von pholution und rooom sind eine hervorragenden Kombination. Wir werden auf jeden Fall noch einmal alle zusammenkommen und über die Zukunft nachdenken.

Wer wollte, bekam einen Give Away Beutel mit VR Brille. Wenn ich es richtig verstanden habe, konnte man dann mit der digitalisierten Staatssekretärin eine visuelle Verbindung aufnehmen. Ich persönlich habe das nicht probiert, keiner von uns wollte den Beutel rumtragen.

Später lief mir Karsten Meyer von ART-KON-TOR über den Weg. Hat mich echt gefreut. Zu unseren Grundwehrdienst - Zeiten haben wir gemeinsam viele Stunden Wache vor irgendwelchen Container-Boxen geschoben. Und jetzt ist er im Boxen Business. Perfekt nach dem Ramon Vullings Prinzip quer gedacht! Karsten ist jetzt VorBoxer bei Boxmeisters. Die bauen alle möglichen Container Boxen um und hatten zwei davon auf dem Gelände, eine Bar und eine große Musikbox. Coole Teile. Da kann man schon mal über ein  Strandbar Startup nachdenken. 

Platz zum entspannten Abhängen gab es genug. Wir sind aber irgendwie nicht so richtig dazu gekommen. Viele spannende Vorträge, Themen, Workshops. Unmöglich alles zu besuchen.

Als ehemaliger Akteur der Thüringer 3D Druck Branche wünschte ich mir mehr Inspiration zum 3D Druck Thema. Das steckt ein bisschen fest. Da ist in der Welt viel Bewegung drin, Potential und Zukunft ebenso.

Was würde ich mir noch wünschen? Eine digitale Version der Vorträge wäre hier sicherlich hilfreich, um Verpasstes nachzuholen. Und bitte keine Fragebögen aus toten Bäumen, auch wenn wir mit dem bedruckten Papier noch Geld verdienen.

Am abschließenden Grillfest konnten wir leider nicht mehr teilnehmen. Alles in allem war es eine inspirierende gute Veranstaltung mit viel Potential.

THAK ist von allen, mir bekannten, Thüringer Institutionen die Lebendigste. Der ausgeprägte Netzwerkcharakter birgt allerdings die Gefahr, zu sehr unter sich zu bleiben. Spannend für die Zukunft wird sein, wie dieses innovative Netzwerk aus sich herauskommt und andere Bereiche durchdringt. Wenn mich unser Google Trainer Holger (aus Hamburg!) nicht mitgenommen hätte, wäre ich nicht hingegangen obwohl unser Geschäft viel mit digitaler Zukunft zu tun hat. Da hätten wir dann doch etwas verpasst. Hier braucht es noch innovative Konzepte um die kreativen Ideen zu transformieren und in die Wirtschaft zu tragen. Nicht jeder ist unbedingt ein Netzwerker. 

Ich würde wieder kommen. Auf jeden Fall. Rene, unser Digitalmagier, auch.

Jens Burghold


weiterführende Links

THAK Forum 2019 – EINE RÜCKSCHAU

https://thueringen-kreativ.de/thak
https://www.rooom.com/thak
https://www.boxmeisters.de

 

Bilder zur Veranstaltung

 

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Angebot
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok